Startseite

Sie sind hier

Startseite

Feuerwehr Sprendlingen

Liste der Einsätze an denen die Feuerwehr Sprendlingen unterstützt hat oder unterstützt wurde.

Wasser im Keller

Nach einem heftigen Unwetter half die Feuerwehr Langen der Feuerwehr Offenthal mit Personal und entsprechendem Equipment aus.

Brennt Lagerhalle

In einem Anbau einer Lagerhalle, in dem Mineralöle gelagert wurden, kam es zu einem Vollbrand. Das Feuer griff auf die Lagerhalle und einem weiteren Anbau über. Mit Hilfe von 4C-, 2 Wenderohren und mehrereren Trupps unter Pressluftatmern konnte ein Übergreifen des Feuers auf angrenzende Bürogebäude verhindert werden. Ebenso konnte ein Vollbrand der Lagerhalle und des angrenzenden Anbaus unterbunden werden. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurden die Anwohner aufgefordert, Türen und Fenster geschlossen zu halten.

Brennt Wohnwagen

Es brannte ein Wohnwagen total. Das Feuer wurde von zwei Trupps unter Pressluftatmern mit zwei C-Rohren gelöscht.

Gartenhüttenbrand

Es brannte eine Gartenhütte total. Das Feuer wurde von der Feuerwehr Sprendlingen mit einem Trupp unter Pressluftatmer und einem C-Rohr gelöscht.

PKW-Brand

Ein Leichenwagen brannte in voller Ausdehnung. Das Feuer wurde von einem Trupp unter Atemschutz mittels eines S - Rohres gelöscht. Aufgrund einer Parallelalarmierung wurden auch Kräfte aus Dreieich alarmiert. Das TLF 24/50 der Feuerwehr Sprendlingen unterstützte die Langener Feuerwehr.

Nachbarschaftliche Löschhilfe

Die Feuerwehr Langen unterstützte die Kollegen in Dreieich bei einem Brand in einem Wohn- und Geschäftshaus mit Atemschutzgeräteträgern.

Näheres siehe Homepage Feuerwehr Dreieich-Sprendlingen.

Feuer in Gebäude

In einem im Bau befindlichen mehrstöckigen Gebäude kam es im 3 OG zu einem Brand. Aufgrund der räumlichen Ausdehnung des Komplexes und der unterschiedlichen Aussagen der vor Ort befindlichen Verantwortlichen, ob sich noch weitere Personen im betroffenen Objekt befinden, wurden weiteren Kräfte aus Neu-Isenburg, Dreieich und Egelsbach angefordert. Die drei vermissten Personen konnten unverletzt das Gebäude verlassen. Das Feuer in einem Elektroraum wurde mittels CO2 gelöscht. Durch die baulichen Gegebenheiten wurden mehrere Bereiche im 3 OG verraucht.

Kellerbrand

Im Kellerbereich eines Hochhauses kam es zu einem Brand mehrerer Abteile. Bedingt durch den Brand kam es zu einer starken Rauchentwicklung. Mehrere Trupps unter Atemschutz löschten das Feuer und durchsuchten den verrauchten Kellerbereich. 35 Personen wurden vom Rettungsdienst im Betreuungsbus des Kreises Offenbach versorgt. Fünf Personen, hierunter zwei Feuerwehrangehörige, wurden verletzt. Eine Person wurde mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus verbracht.

Feuer - Menschenleben in Gefahr

Nach einem Kurzschluß in einer Trafostation kam es zu einem Feuer. Dies führte zu einer sehr starken Rauchentwicklung, die den Fluchtweg eines Mitarbeiters abschnitt. Die Feuerwehr konnte diese Person unter Zuhilfenahme einer Steckleiter aus den Gefahrenbereich retten. Parallel zu den Rettungsmaßnahmen wurden die Brandbekämpfung vorbereitet. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurden die Feuerwehren aus Dreieich und Neu-Isenburg zur Unterstützung angefordert.

Feuer in einer Spedition

Auf dem Gelände einer Firma brannten eine überdachte Lagerfläche, mehrere Anhänger, Trailer, Container und LKW´s. Das Feuer drohte auf zwei Lagerhallen und ein Wohngebäude überzugreifen. Durch die Feuerwehr wurden mehrere Hohlstrahlrohre der Größen B und C, sowie ein Wenderohr über den Teleskopmast vorgenommen. Zeitgleich konnten mehrere Fahrzeuge und Anhänger, die teilwiese vom Brand betroffen waren, entfernt werden. Des Weiteren wurde ein Wohngebäude geräumt.

Seiten