Startseite

Sie sind hier

Startseite

NEF

Person von Zug erfasst

Die Einsatzstelle befand sich in Egelsbach. Die Feuerwehr Egelsbach übernahm die Einsatzstelle.

Person unter Zug

Mit Eintreffen der Feuerwehr lag eine Person schwer verletzt unter einem Zug. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr führten eine Sofortrettung durch und übergaben die Person an den Rettungsdienst. Dieser wurde bei der notfallmedizinischen Versorgung unterstützt. Weiterhin wurden der Lokführer bis zum Eintreffen eines zweiten Rettungswagen und die Fahrgäste im Zug bis zur Weiterfahrt betreut.

Schwerer Verkehrsunfall

Zwei PKW sind auf der Bundesstraße 468 zwischen Langen und Dreieich zusammengestoßen. Dabei wurden drei Personen verletzt. Mit Eintreffen der Feuerwehr versorgten ein Notarzt und Rettungssanitäter der Feuerwehr die Verletzten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Zudem wurde die Einsatzstelle vollumfänglich abgesichert. Eine Person musste aufgrund des kritischen Gesundheitszustandes unverzüglich in die nahegelegene Klinik nach Langen transportiert werden. Die beiden anderen Verletzten konnten wurden ebenfalls in nahegelegene Kliniken verbracht.

Verkehrsunfall

Bei einem Verkehrsunfall an der Ausfahrt Dreieich kam ein Fahrzeug von der Fahrbahn ab.Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab und kontrollierte das Unfallfahrzeug. Es gab keine verletzten Personen.Die Einsatzstelle wurde an die Autobahnpolizei übergeben.

Heimrauchmelder ausgelöst

Im 13. Stockwerk eines Wohnhochhauses lösten  Rauchmelder aus. Laut Anrufer würde es in der Wohnung verbrannt riechen.Kurz vor Eintreffen der Feuerwehr öffnete die Polizei gewaltsam die Wohnungstür da vermutet wurde ,daß sich noch Personen in der Wohnung aufhielten.

Tragehilfe für den Rettungsdienst

Der Rettungsdienst wurde beim Patiententransport in beengten Verhältnissen unterstützt.

Absicherung Rettungsdienst auf BAB

Die Einsatzstelle wurde für den Rettungsdienst und die Polizei abgesichert und ausgeleuchtet.

Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Mit Eintreffen an der Einsatzstelle lag eine verletzte Person eingeklemmt unter einem PKW. Eine weitere verletzte Person lag in unmittelbarer Nähe auf dem Gehweg. Ersthelfer waren bereits bei den beiden Verletzten und leisteten vorbildlich Erste Hilfe. Die Einsatzkräfte des ersten Hilfeleistungslöschfahrzeuges, welches nur drei Minuten nach der Alarmierung an der Einsatzstelle eintraf, bereiteten die Rettung mit pneumatischen Hebesystemen vor. Zeitgleich unterstützten rettungsdienstlich ausgebildete Einsatzkräfte die Ersthelfer bei der Versorgung der Verletzten.

Unterstützung Rettungsdienst

Die Feuerwehr unterstützte den Rettungsdienst bei Reanimationsmaßnahmen.

Türöffnung mit Dringlichkeit

Die Kräfte öffneten eine Tür für den Rettungsdienst.

Seiten