Startseite

Vollbrand eines Kellergeschosses in Wohngebäude

Am heutigen Donnerstagabend wurde die Feuerwehr Langen gegen 19:30 Uhr, noch während die Einsatzmaßnahmen eines vorangegangenen Frontalzusammenstoßes auf der B486 liefen, zu einem Kellerbrand mit Menschenleben in Gefahr in den Amselweg alarmiert.

Mit Eintreffen des ersten Löschzuges, nur acht Minuten nach Alarmierung, konnte zwar festgestellt werden, dass sich keine Personen in dem Gebäude aufhalten, allerdings standen das gesamte Kellergeschoss sowie Teile des Erdgeschosses im Vollbrand. Die Flammen schlugen den Einsatzkräften an den offenen Zugängen bereits entgegen.

Unverzüglich wurden zwei Trupps mit zwei C-Rohren für die Brandbekämpfung über zwei Angriffswege eingesetzt, um den drohenden Totalverlust des Gebäudes abzuwenden. Durch den zügigen und effektiven Einsatz von Atemschutztrupps konnten die weitere Ausbreitung und damit eine Schadenmaximierung verhindert werden.

Wegen der heftigen Brandausbreitung über den gesamten Keller sowie Bereiche des Erdgeschosses und wegen dem damit verbundenen hohen Risikos für die eingesetzten Angriffstrupps wurde bereits initial die Atemschutz-Notfall-Trainierte-Staffel in Bereitstellung genommen.

Weiterhin wurden mehrere Maßnahmen zur taktischen Ventilation eingeleitet, der Strom durch die Stadtwerke abgeschaltet und trotz der Entwarnung umfassende Durchsuchungsmaßnahmen durchgeführt.

Im Anschluss an die Nachlöscharbeiten wurde das Gebäude gesichert und an die Polizei übergeben.

Eine Person wurde in eine Klinik transportiert. Im Einsatz waren über 50 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst.

FWLangenF2KellerY
FWLangenF2KellerY
FWLangenF2KellerY
FWLangenF2KellerY
FWLangenF2KellerY
FWLangenF2KellerY
FWLangenF2KellerY
FWLangenF2KellerY
FWLangenF2KellerY