Startseite

Innovative Atemschutzüberwachung für den Einsatzdienst

Durch den Förderverein der Feuerwehr Langen wurden kompakte @Atemschutztimer beschafft, welche im ersten Quartal in den Einsatzdienst eingeführt werden. Zur Erklärung: Befinden sich Atemschutz- oder Chemikalienschutzanzugträger in einem Gefahrenbereich, müssen diese durch den verantwortlichen Führungsdienst überwacht werden. D.h., dass zusätzlich zu dem jeweiligen Atemluftvorrat sowie Standort der Trupps u.a. die Einsatzzeiten (Anmarschweg, Gesamtdauer, Rückwegkalkulation) registriert und überwacht werden müssen. Die ordnungsgemäße „Atemschutzüberwachung“ ist nicht nur eine gesetzliche Pflicht, sondern vielmehr ein wichtiger Bestandteil der Sicherheit unserer Einsatzkräfte.

Aktuell muss der Maschinist, der neben vielen anderen Arbeiten u.a. die Pumpe bedient, den Führungsdienst bei der Dokumentation auf einer Atemschutzüberwachungs-Tafel, die am Heck des Löschfahrzeuges gelagert ist, unterstützen. Insbesondere während zeitkritischen Ereignissen oder in besonders hektischen Phasen, meist wenn das erste Löschfahrzeug eintrifft und tätig wird, ist die Überwachung nur mit großer Anstrengung lückenlos möglich. Auch weil viele Arbeiten durch verhältnismäßig wenig Personal innerhalb einer kurzen Zeitspanne durchgeführt werden müssen.

Mit dem handlichen @Atemschutztimer werden die Abläufe für den verantwortlichen Führungsdienst nun optimiert. Die kompakte Bauform ermöglicht, dass das Produkt durch den Führungsdienst problemlos mitgeführt werden kann. Neben der intuitiven Bedienung unterstützen einprogrammierte Zeitvorgaben, welche durch visuelle und akustische Signale angezeigt werden, den Führungsdienst. Auf der Rückseite können die Behälterdrücke der Atemschutzgeräte eingetragen werden.

Der Führungsdienst kann also jederzeit auf alle relevanten Informationen zurückgreifen. Der interne Speicher der Atemschutztimer kann vor Ort und zudem im Nachgang ausgelesen werden. Insgesamt können drei Trupps pro Atemschutztimer überwacht werden.

Der Förderverein „Freiwillige Feuerwehr 1879 Langen e.V.“ beschaffte acht dieser Geräte und die Software zum Auslesen, sodass alle Löschfahrzeuge, der Einsatzleitwagen sowie der Gerätewagen-Gefahrgut ausgestattet werden konnten.

Wussten Sie schon, dass es einen Förderverein gibt, der die Arbeit der Feuerwehr unterstützt? Wenn nicht, schauen Sie mal hier: http://feuerwehr-langen.de/node/14

Kategory: 
FW_LA_AKAS
FW_LA_AKAS